Bewerbung/Application 2nd round            Fokus Global:

Residenzkünstler im 1. Halbjahr 2017:

In der Reihe TANZ LOKAL, FOKUS LOKAL, hat die Jury ausgewählt:

– Jonas Frey

– Catherine Guerin

– Uschy Szott/Paolo Amerio

– Elisabeth Kaul

– Kate Antrobus

Jonas Frey arbeitet in seinem Tanzprojekt  “A Playfull Dialogue” an der Schnittstelle von zeitgenössischem Bühnentanz und HipHop/Urban Dance. Als Ausgangspunkt dient ihm und dem in Rotterdam lebenden Joseph Simon dabei das Prinzip der „Battle“, die in der HipHop-Kultur eine etablierte Form des Wettkampfs ist – ein Dialog, der mal spielerisch und leicht wirkt und im nächsten Moment herausfordernd und schroff.

Catherine Guerin stellt ihr Tanz- und Sprach-Projekt „TextUS“ vor. Die Idee entspringt aus dem Interesse an den Gemeinsamkeiten, den Unterschieden und dem Zusammenspiel von Tanz und Sprache. Beide Ausdrucksformen sind eng miteinander verbunden – auch in der menschlichen Entwicklung: Als erstes lernen wir uns zu bewegen, dann lernen wir zu sprechen und dann zu schreiben. Stück für Stück ersetzt das Symbolische die Welt der Sinne. Wie kann uns Tanz helfen, diese Transformation noch einmal zu durchleben? In welchem Umfang können wir das Schreiben und Sprechen als sensorischen Akt erleben? Welche Art von Sprache ist Tanz?

Elisabeth Kaul arbeitet zusammen mit der Niederländerin Tess Lucassen am Projekt “Global Citizen”, in der es um den Widerspruch der vermeintlich endlosen Chancen und Möglichkeiten einerseits und dem starken Verlustgefühl andererseits geht, wenn Lebens-Entscheidungen getroffen werden. Aus dieser Zerrissenheit entstehe ein andauernder Zustand von Unglücklichsein, der dazuführe, dass Menschen sich in extremen Positionen eine Lösung versprechen. Ist die Mitte, sozial wie politisch, wirklich so friedfertig und ausbalanciert, wie gemeinhin angenommen? stellt sie aus Sicht der Tänzerin die Frage buchstäblich in den Raum.

Paolo Amerio und Uschy Szott entwickeln zusammen mit Trainern aus dem Haus der Jugend und ca 50 jungen Schülern aus den BreakDance Kursen eine choreographische Arbeit zu dem Stück „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin mit dem Arbeitstitel „Breakdance meets Gershwin“. Dabei soll einerseits mit den bereits gegenüber untypischer BreakDance Musik sehr offenen jungen Tänzern/innen weiteres musikalisches Interesse und Neugier geweckt, die tänzerischen Möglichkeiten mit Modernem Tanz gezeigt und den jungen Trainern für sie ungewohnte und neue choreographische Arbeitsmethoden vorgeschlagen werden.

Kate Antrobus arbeitet an der Wiederaufnahme ihres Stückes “Hive Mind”, das im letzten Jahr im Rahmen des 720STUNDEN-Festival-Projekts Premiere hatte. Die Zielgruppe unter den Zuschauern sind mehrheitlich Studenten und junge Erwachsene. „Hive Mind“ lotet Spielmöglichkeiten zwischen Schauspiel und Tanz aus und zieht seine Inspiration u.a. aus dem Schwarmverhalten der Bienenvölker. Unterstützt vom Theaterpädagogen und Schauspieler Sebastian Schwarz, entwickelt Kate Antrobus eine aktuelle Form des Choreographischen Theaters.

Residenzkünstler im  2. Halbjahr 2016:

Prue Lang/MD Kollektiv

05. – 13. September 2016_SHOWING: 12. Dezember 2016, 20 Uhr

Helena Botto

08. – 28. November 2016_SHOWING: 25. November 2016

Joeri Dubbe

04. bis 11. Dezember 2016_SHOWING: 10. Dezember 2016

****

Die TANZAllianz, Kooperation von UnterwegsTheater und Theater und Orchester Heidelberg, hat in ihrer jüngsten Sitzung die Schwerpunkte für das Jahr 2017 neu festgelegt.

New main focus for 2017:

FOKUS LOKAL//locally focused

Bewerbungsschluss für die Linie26/TANZ LOKAL (siehe www.cc-hd.de / ausschließlich per mail) ist der 15.12.2016.

 Application deadline for residences, locally focused, from February to Juli 2017: 15.12.2016

FOKUS GLOBAL//globally focused

Die Deadline für die nationalen/internationalen Bewerbungen (siehe www.cc-hd.de / ausschließlich per mail) ist der 30.5.2017.

 Application deadline for residences, globally focused, from August to December 2017: 30.05.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.